Klaus Thiele

Wer sich schon einmal mit dem Thema Motorradfahrwerk beschäftigt hat, der weiß, dass es hierzulande nur wenige Experten in diesem Bereich gibt und Erfahrung der Schlüssel zum Erfolg ist. Ein solch erfahrener Experte ist Klaus Thiele, der Inhaber von "Klaus Thiele Suspension" zweifellos!

1996 legte er die Prüfung zum Zweiradmechanikermeister ab und gründete 1997 "Klaus Thiele Zweiradtechnik". Zum gleichen Zeitpunkt übernahm er die technische Entwicklungsarbeit in der Rennsportabteilung von Kawasaki Motor Europe N.V., Niederlassung Deutschland und koordinierte darüber hinaus die IDM- und Endurance WM Einsätze des japanischen Herstellers. Davon abgesehen war Thiele Berater beim Motorrad Fachmagazin "DRIFT", arbeitete als technischer Leiter der Superbike Teams Kawasaki sP und Kawasaki Docshop Racing, bevor ihn sein Weg zum bekanntesten Motorrad Stoßdämpferhersteller, der Firma ÖHLINS an den Nürburgring führte. Von 2007 bis 2012 arbeitete Thiele dort als technischer Leiter, bis er beschloss, wieder in die Selbstständigkeit zu gehen.

Von 1998 bis 2006 war Klaus Thiele selbst aktiver und erfolgreicher Rennfahrer. Unter anderem war er 1998 und 1999 Deutscher Langstreckenmeister, 2000 und 2001 Zweiter und 2002 sogar Sieger beim Kawasaki Ninja-Cup SSP, außerdem fuhr er drei Jahre hintereinander erfolgreich bei Fischereihafenrennen in Bremerhaven.

 

Klaus Thiele Suspension

Vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2017 baute er in Kelberg erfolgreich seine Firma Klaus Thiele Suspension in gemieteten Räumen auf und aus. Am 01.01.2018 hat er dann seinen Traum verwirklicht und sich endgültig in Bad Münstereifel-Rupperath niedergelassen. Die eigenen Räumlichkeiten in der Eifelhöhe motivieren ihn, seine Firma KTS erfolgreich weiter zu führen.

Als Fahrwerksspezialist hat er sich vor allem in der IDM einen Namen gemacht. Besonders erwähnenswert war hier der Titelgewinn in der STK1000 mit Team Langenscheidt-Racing by Fastbike Service und Matthieu Gines im Jahr 2015 und der Gewinn des Suzuki-Cups mit Team Bergau und Christof (Fifty) Höfer. In der vergangenen (durch Corona leider sehr kurzen) Saison unterstützte er das Team Kawasaki Weber Motos Racing.